FRAGEN ZUM THEMA "ZAHNPFLEGE"

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema "Richtige Zahnpflege".

Falls Sie individuelle Fragen an uns haben, nehmen Sie doch bitte Kontakt mit uns auf!



Wie oft soll ich meine Zähne putzen?

Die Zähne sollen mindestens drei Minuten lang nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen geputzt werden. 
Putzen Sie Ihre Zähne nicht sofort nach dem Essen. Warten Sie eine halbe Stunde. Der Zahnschmelz ist durch die Veränderung des ph-Wertes weich geworden. Die Zahnpasta könnte Ihren Zahn beschädigen.



Wie soll ich meine Zähne putzen?

Bewegen Sie die Zahnbürste kreisförmig von einem Zahnzwischenraum zum nächsten Zahnzwischenraum. Beginnen sie immer an derselben Stelle.

Putzen Sie die Außenflächen der Zähne von links nach rechts, achten Sie besonders darauf, dass Sie die Stelle mitputzen, an der Sie an der Zahnbürste umgreifen, um die andere Seite zu putzen. Vergessen Sie nicht die Hinterseite des letzten Zahnes, putzen Sie dann an den Innenfächen der Zähne nach rechts und die Hinterseite des letzten Zahnes auf dieser Seite und  dann die Kauflächen.
Machen Sie dasselbe bei den unteren Zähnen.
Massieren Sie auch sanft das Zahnfleisch. 

 



Was passiert, wenn ich meine Zähne nicht ordentlich putze?

An Ihren Zähnen bildet sich ein bakterieller Zahnbelag, auch Plaque genannt.
Durch Stoffwechselprodukte der Bakterien entsteht Säure, die zur Entkalkung des Zahnschmelzes (= Karies) und zur Zahnfleischentzündung und zum Knochenabbau (Paradontitis = Paradontose) führt.
Karies frisst Löcher in die Zähne, und Paradontitis kann für Ihre Gesundheit gefährlich sein. Blutendes Zahnfleisch ist ein Alarmzeichen. Die Entzündung im Mundraum kann sich durch Blut in alle Körperregionen ausweiten.

 


 

 Was passiert, wenn ich beim Zähneputzen zu fest aufdrücke?

Der Zahnschmelz ist hart genug, der leidet nicht darunter. Aber im Zahnhalsbereich ist das Zahnmaterial weicher und kann mit der Zeit „weggeputzt“ werden. Es entstehen Dellen, die Zähne werden temperaturempfindlich (kalt/warm). Daher: Gründlich zu putzen, bedeutet nicht fest aufzudrücken.

 


 

 

Welche Zahnbürste soll ich nehmen?

Eine elektrisch betriebene oder eine Handzahnbürste? Das ist grundsätzlich egal - Sie können mit beiden optimale Ergebnisse erzielen. Wichtig ist, lange genug zu putzen (mind. 3 Minuten) und alle Zahnflächen in allen Ecken und Winkeln zu erreichen. Eine elektrische Zahnbürste hat auch eine Eigenbewegung und putzt daher in der gleichen Zeitspanne besser als eine manuelle Bürste. Allerdings - dort wo ich sie nicht hinführe, kann auch sie nicht reinigen. 

 


 

 

Welche Zahnpasta soll ich verwenden?

Es gibt Zahnpasten in Hülle und Fülle. Jede hat ihre eigene spezifische Wirkungsweise. Bei Zahnfleischproblemen bietet sich die Zahnpasta Parodontax oder Meridol an. 

Für empfindliche Zähne nehmen Sie Sensodyne rapid oder Elmex sensitive professional. Im allgemeinen soll eine Zahnpasta keine hohe Abrasivität (=Abrieb) aufweisen, d.h. der auf der Tube angegebene RDA-Wert soll nicht höher als 100 sein.In der Ordination liegen einige spezielle Zahnpasten auf, wie z. B.:

Aloe Vera Zahnpasta: enthält natürliche Inhaltsstoffe und wirkt entzündungshemmend;

Opalescense Zahnpasta: verspricht schonende Aufhellung,

Pearls + Dents Zahnpasta: enthält weiche Putzkörper, die eine schonende, aber gründliche Reinigung bewirken;

Nenedent Zahnpasta: Zahnpasta speziell für Kleinkinder.