FRAGEN ZUM THEMA "KINDER BEIM ZAHNARZT"

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema "Kinder beim Zahnarzt".

Falls Sie individuelle Fragen an uns haben, nehmen Sie doch bitte Kontakt mit uns auf!



Mein Kind fürchtet sich vor dem Speichelsauger?

Manche Kinder fürchten sich davor, dass der Sauger nicht nur den Speichel und das Wasser des Behandlungsgerätes absaugt, sondern auch die Zunge, die Zähne und alles mögliche andere auch. Gehen Sie darauf ein und erklären Sie genau, wozu der Sauger da ist und was da passiert. 

Der bleibende Zahn ist schon sichtbar, aber der Milchzahn will nicht ausfallen. Was ist zu tun?

Ist der bleibende Zahn schon durchgebrochen, wird der Milchzahn nicht mehr von selbst ausfallen. Er muss gezogen werden und zwar bald, damit der bleibende Zahn seine richtige Position einnehmen kann. 

Fissurenversiegelung. Braucht mein Kind das?

Wenn die Grübchen und Furchen an den Backenzähnen sehr tief und schlecht zu putzen sind, dann ist eine Versiegelung anzuraten. Dabei läßt man flüssigen Kunststoff in die Zahnfurchen einfließen und härtet ihn mit der Halogenlampe.

 Ab welchem Alter kann mein Kind die Zähne ganz alleine putzen?

Ab dem ersten Zahn soll geputzt werden, spielerisch aber doch. Die ersten Zahnbürsten haben noch keine richtigen Borsten, sondern sind ganz aus Gummi. Später benutzen Sie Kinderzahnbürsten und Kinderzahnpasten und lassen Sie das Kind selber putzen, aber Sie müssen noch nachputzen. Erst mit 7-8 Jahren haben Kinder die notwendige Feinmotorik, um die Zähne wirklich gut putzen zu können. Aber manche Kinder sind einfach nachlässig- kontrollieren Sie bitte nach. 

Der erste bleibende Zahn steht vollkommen verdreht im Mund. Braucht mein Kind eine Zahnspange?

Zuerst einmal abwarten, in vielen Fällen dreht sich der Zahn ganz von selbst in die richtige Position. Eine Zahnspange ist in den meisten Fällen erst möglich, wenn im Oberkiefer und im Unterkiefer vorne jeweils vier Zähne gewechselt haben. Nur ganz wenige Fehlstellungen werden vor diesem Zeitpunkt reguliert. 

Soll ich meinem Kind Fluortabletten geben?

Ob Fluortabletten empfehlenswert sind, darüber diskutiert auch die Fachwelt. Ich empfehle eher lokale Fluoridierungsmaßnahmen wie Zahnpasten mit Fluoriden oder Fluorgels zum Auftragen, als die im ganzen Körper wirkenden Fluortabletten.  

Mein Kind macht beim Zahnarzt nicht den Mund auf?

Geben Sie dem Kind die Möglichkeit, über seine Angst zu sprechen und nehmen Sie es ernst. Sagen Sie nicht: Es wird nicht wehtun! Denn es könnte doch weh tun. Sagen Sie besser: Du wirst etwas spüren, aber du hast die Möglichkeit, die Hand zu heben oder die Quietschente zu drücken und die Frau Doktor wird eine Pause machen, so oft es für dich notwendig ist.

Kaufen Sie ein Buch oder eine CD über Kinderzahnbehandlungen und lesen Sie es oder hören Sie die CD mit dem Kind immer und immer wieder. Sie können einige dieser Bücher auch bei uns ausleihen - bitte fragen Sie die Assistentinnen.